Artikel aus den Lokalnachrichten des Teckboten vom 30. August 2000

JUBILÄUM / Seit 25 Jahren treffen sich die Mitglieder des Hobby-Club Weilheim zum Kick Programm bietet für jeden etwas
Zur Gaudi gehört traditionell das Spiel Dicke gegen Dünne


25 Jahre gibt es inzwischen den Hobby-Club Weilheim (HCW), doch weder Verein noch Sportler zeigen Ermüdungserscheinungen. Nach wie vor treffen sich die Männer jeden Freitag auf dem Sportplatz auf dem Egelsberg zum Kicken.
ANKE KIRSAMMER
WEILHEIM Einer der ehemaligen Vorsitzenden des Hobby-Clubs Weilheim, Helmut Franck, wird wohl Recht behalten: Als die Mitglieder 1975 auf dem Egelsberg für 250 Mark eine Baracke aufstellten und daneben einen winzigen Weidensetzling in den Boden drückten und kaum einer damit rechnete, dass das Pflänzchen davonkommt, verstieg er sich zu der Prophezeihung, unter dem Baum werde ich noch mein Rentnerviertele trinken. Inzwischen überragt die Trauerweide das Vereinsheim um Längen. Wie der Baum ist auch der Verein im Laufe der Jahre angewachsen, von neun Leuten gegründet, zählt er heute stattliche 180 Mitglieder.

Das ganze Jahr über sind die Hobbyclubler aktiv. Der Terminkalender bietet für jeden Geschmack etwas: Eine Skiausfahrt steht da ebenso auf dem Programm wie die traditionelle Wurfbude am Städtlesfest, die Maiwanderung oder die obligatorische Weihnachtsfeier. Doch die große Liebe der Mitglieder gehört nach wie vor dem Fußball. Pünktlich zum Jubiläum ist eine HCW-Uhr erschienen, auf der ablesbar ist, wie lange ein Spiel noch dauert. Mit dem Kicken hatte vor 28 Jahren alles angefangen, als sich eine Handvoll Schwimmer der Weilheimer DLRG zu einer Fußballmannschaft zusammen taten, um gegen andere DLRGler zu spielen. Zwei Jahre später bildeten die damals 20- bis 25-Jährigen den Stammtisch Lamm und von da an traten die alten Kämpen unter diesem Namen an. Wie heute wurden Freundschaftsspiele und Turniere mit anderen Mannschaften ausgetragen. Weil aber die Stammtischrunde dem TSV Weilheim Platz- und Benützungsgebühren bezahlen musste, entschloss sie sich, einen eigenen Verein ins Leben zu rufen. Gleich im Gründungsjahr 1975 richtete der Hobbyclub ein Hallenturnier und ein Turnier auf dem Sportplatz aus. An die vielen Begegnungen, die im Laufe der Jahre stattgefunden haben, erinnern heute eine ganze Reihe von Wimpeln, die die holzvertäfelte Wand im Vereinsheim schmücken.

Jeden Freitag treten die Männer des Clubs gegen das runde Leder. Ob die Hobbykicker auch einen richtigen Torwart haben? Nein, sagt Pressewart und Organisator Rolf Jans und lacht dabei, im Training geht bei uns der in den Kasten, der nicht mehr springen kann. Eine Zeitlang hatte der Club sogar eine Damenmannschaft, doch nach rund drei Jahren schliefen deren Aktivitäten ein. Viele Gründungsmitglieder sind dem Verein treu geblieben, und vor fünf Jahren sind eine Menge jüngerer Leute dazugekommen. Meist treffen sich freitags ganze Familien zum Ausklang der Woche im Vereinsheim, das direkt neben der Hütte der Weilheimer Hundesportler steht. Für die Verköstigung der Besucher sorgen die Mitglieder selbst, und weil auch ein Inder und ein Grieche zur Vereinsfamilie gehören, kommt hin und wieder indisches Gulasch mit einer pikanten Currysoße oder Zaziki auf den Tisch. Bei dem Hobbyclub läuft ohnehin vieles in Eigenregie ab, so haben die Mitglieder den Anbau an die Baracke selbst gezimmert und im Frühjahr eine Stromleitung zum Vereinsheim gelegt. Um die Kasse aufzubessern, sammelten sie bis 1990 zweimal pro Jahr Altglas.

Ein Highlight im Kalender des HCW ist das alljährliche Sommernachtsfest. Bevor das Feiern richtig losgeht, ist es zur Tradition geworden, dass auf dem Fußballplatz Dicke gegen Dünne antreten. Da müssen vorher alle auf die Waage, erzählt Rolf Jans. Zu den Dicken gehören meistens diejenigen, die über 75 oder 80 Kilo schwer sind. In der Pause muss jeder ein Bier trinken. Das bekam den Dicken in diesem Jahr anscheinend besser als ihren schlankeren Kontrahenten, denn anders als sonst gingen die Beleibteren als Sieger vom Platz.

Der Hobbyclub bietet nicht nur den eigenen Mitgliedern eine Menge Gaudi, er lädt zu manchen Veranstaltungen auch die Bevölkerung ein. So ist das Weißwurstessen ein öffentlicher Programmpunkt. Am besten wird aber unser Drachenfest im Herbst angenommen, sagt Rolf Jans. In diesem Jahr findet das Fest am Sonntag, 24. September, statt. Dann werden Mitglieder des Nürtinger Drachenclubs wieder Vorführungen mit Steig- und Lenkdrachen präsentieren. Mit dem Thema bereicherte der Hobbyclub auch das Kinderferienprogramm der Stadt Weilheim und der Gemeinde Holzmaden. Der Verein bot den Kindern an, einen eigenen Drachen zu bauen. Wer Näheres über den Weilheimer Club wissen will, findet Infos unter www.hcweilheim.de im Internet. Jeden Freitagabend wird auf dem Egelsberg gekickt und anschließend gemütlich zusammengehockt.

Trainingsbild

Foto: Gerald Prießnitz

zurück zur Auswahl

Letzte Aktualisierung
02.01.2019